Mit ‘Bademode’ getaggte Artikel

Was Männerherzen höher schlagen lässt

Montag, 06. August 2012

Männer aufgepasst! Wir haben euch natürlich auch nicht vergessen und haben die schönsten und neusten Unterwäsche- und Bademodentrends für euch zusammen gestellt. Hier ist für jeden Typ Mann, mit unterschiedlichsten Figuren und Stilrichtungen was dabei. Von figurbetonten Slips über bequeme Boxershorts, bis hin zu Badeshorts und Pyjamas. Jetzt sind die Männer an der Reihe in Sachen Unterwäsche etwas nachzulegen, damit auch die Frauen mal wieder etwas zu schauen haben.

Unsere engen Slips sind besonders sexy und praktisch, da sie auch unter engen oder kürzeren Hosen bequem sitzen ohne zu verrutschen oder Falten zu schlagen. Egal ob lässig oder edel. Eine Vielzahl an Labels, unter anderem Calvin Klein, Emporio Armani und Tommy Hilfiger übertreffen sich immer wieder in puncto Qualität und Design. Je nach Stimmung und Anlass kann man zwischen Slips im frechen Sailor Look, karierten, wild gemusterten oder klassischen einfarbigen Slips wählen. Männer, die eher lässige, lockere Shorts bevorzugen können aufatmen. Klassische Boxershorts, ob unifarben oder kariert sind auf jeden Fall ein Must Have in dem Kleiderschrank eines jedes Mannes. Doch nicht nur Basicteile, wie Shorts, Slips und Unterhemden sollten regelmäßig aufgerüstet werden, sondern auch Pyjamas und Badeshorts. Ihre Liebste wird sich freuen, wenn Sie nicht neben ihr im abgetragenen, ausgedienten Arbeitsshirt im Bett liegen. Da gibt es schönere und vor allem angenehmere Varianten, je nach Jahreszeit in lang oder kurz. Checken auch Sie vor Ihrem Sommerurlaub noch einmal ihre Badeshorts. Badeshorts sind wegen der großen Belastungen, wie Salzwasser und Chlor, denen sie ausgesetzt sind besonders schnell verschlissen und unschön. Deshalb sollte man(n) zu jeder Strandreise mindestens zwei Badeshorts im Gepäck haben. In unserem Online Shop finden Sie auf einem Blick unser Angebot an Bademode. Lange, kurze, enge, weite, gemusterte, gestreifte oder schlichte Badehosen von den verschiedensten Marken.

Wenn Sie eher praktisch veranlagt sind, schauen Sie sich doch mal unsere Mehrpacks an. So haben sie ihre Lieblingsslips gleich in unterschiedlicher Ausführung, häufig zu einem Sparpreis mit nur einem einzigen Kauf erstanden. Oder wollen Sie ihren Liebsten mal wieder hübsch verpackt sehen? Dann schenken Sie ihm doch zum nächsten Anlass einfach sexy Unterwäsche!

Badeanzug mal anders!

Mittwoch, 02. Mai 2012

Lange Zeit hatte der Badeanzug den Ruf weg, er sei langweilig, unvorteilhaft, nicht sexy und nur was für „ältere Damen“. Doch damit ist jetzt endgültig Schluss, denn die Bademodenhersteller haben längst reagiert. Die Antwort lautet: Monokini und Cut-Out – keine Neuerfindung, sondern eher ein Revival auf veränderte Art und Weise. Denn bereits 1964 präsentierte der Wiener Modedesigner Rudi Gernreich seinen ersten Monokini. Dieser bestand aus einer kurzen Hose, die bis unter die Rippen reichte und zwei Schulterträgern, die das Oberteil andeuten sollten. Die Brust war somit nicht bedeckt, denn Gernreich war sich sicher, dass der Oben- ohne- Trend die amerikanischen Strände erobern wird. Damit lag er jedoch nicht ganz richtig und der Monokini wurde aufgrund seiner Freizügigkeit nicht zum Kassenschlager. Die heutigen Modelle sind zwar nicht weniger sexy, aber dafür bedecken sie die Brust meist vollständig und Ober- und Unterteil sind durch Bänder oder Ringe fest miteinander verbunden. Unverwechselbar sind sie durch die tiefen Ausschnitte und Aussparungen an den Seiten, am Bauch oder am Rücken, die die Monokinis und Cut-Outs auszeichnen und so unheimlich sexy und verführerisch machen. Dennoch sind sie im Gegensatz zu den ersten Modellen viel praktischer und super für öffentliche Strände geeignet. Denn sie zeigen nichts, was nicht gesehen werden soll, geben aber viel Platz für Fantasien. Es gibt sie in zahlreichen verschiedenen Varianten,  in allen möglichen Farben und Mustern. Auch wir von Enamora haben eine große Auswahl von Monokinis und Cut-Outs in unserem Shop.
Dann kann der Sommer ja kommen und Sie werden zum Eyecatcher der Strände!

Sommer, Sonne, Strand und Meer!

Mittwoch, 16. Februar 2011

watercult_7615+506_143_935Viele können es schon jetzt kaum noch erwarten an den Strand oder See in der Nähe zu fahren, die Klamotten vom Körper zu reißen und sich in sexy Beachwear der Sonne ganz und gar hinzugeben. Eis essen, mit der Luftmatratze auf dem Wasser paddeln und jeden Sonnenstrahl in uns aufsaugen, das versprüht doch wahre Glücksgefühle. Da leider nicht jeder von uns in den warmen Süden fahren kann, wenn es bei uns frostig ist, müssen sich die meisten noch ein wenig gedulden. Doch alleine der Blick auf die Bademoden-Trends der kommenden Sommersaison lässt die Hormone übersprudeln. Eines kann gesagt werden, liebe Damen haltet Euch fest, es wird heiß!

Auch diesen Sommer werden die Bikinis an keinem Strand fehlen. Dieses Jahr erscheinen sie jedoch knapper denn je, perfekt für eine nahtlose Bräune. Mann darf sich definitiv freuen. Natürlich gilt auch hier, der Bikini ist nur so richtig schön anzusehen, wenn man auch die passende Figur dazu hat. Frauen mit ein paar Pölsterchen zu viel sollten lieber auf Tankinis oder Badeanzüge zurückgreifen. Doch das ist lange kein Grund um traurig zu sein. Nachdem im letzten Jahr der Monokini der Fashion Trend der Saison war, wird diesen Sommer neben dem tollen Einteiler mit den verführerischen Cut-Outs auch der klassische Badeanzug wieder aus den Tiefen der Strandmode hervorgekramt. Dieser wird mit Gürteln, farblich abgesetzten Trägern, tollen Muster und kleinen Details wie Ringen und Perlen aufgewertet und erinnert somit keineswegs mehr an Omis altmodischen Badeeinteiler. Was das Design der kommenden Saison angeht, wird auf den Ethno-Look gesetzt. Häkel-Optik, Batik-Muster und florale Prints werden jede Frau in eine karibische Strandschönheit verwandeln. Aber auch Badebekleidung im 60er Jahre Pin-up-Stil mit Pünktchen, Streifen und Rüschen rückt Frau 2011 in das richtige Licht.

Auch Enamora hat sich auf die kommenden Trends der Badesaison eingestellt und überzeugt dieses Jahr mit eigener Hausmarke. „Nada“ greift die Trends der Top-Designer auf, sodass auch Frau mit einem kleineren Geldbeutel nicht auf wundervolle In-Bademode verzichten muss. Bikinis und Badeanzüge in Schwarz und weiblichen Schnitten decken den eher klassischen Typ Frau ab. Aber auch Blumenmuster, Schleifen und Streifen ziehen sich durch die Nada-Kollektion, sodass selbst verspielt, romantisch veranlagte Damen auf ihre Kosten kommen. Natürlich nicht zu vergessen, auch wie in den vergangenen Jahren sind Marken wie Freya, Princesse Tam Tam und DKNY, mit unverwechselbarer Bademode, nicht mehr aus der Branche wegzudenken.

Wir freuen uns schon jetzt auf die Sommerzeit und können es kaum erwarten die tollen Modelle endlich dem Strand- und Wassertest zu unterziehen und natürlich auch vorzuführen und den ein oder anderen bewundernden Blick einzufangen. Es ist also höchste Zeit, dass auch Sie sich einen Hauch von Sommer in den Kleiderschrank zaubern!

Herren Unterwäsche – vom Feinripp bis zur bunten Retro Panty

Freitag, 11. Juni 2010

Diesel_Divine_Boxer_lila_1Lange Zeit war es so, dass Herren bei der Unterwäsche vor allem zu klassischen Modellen griffen. Dies bedeutete oft unifarbener Feinripp mit Eingriff in unspektakulären Schnitten. Die Modelle wurden dann getragen, bis sie einem förmlich von den Hüften fielen. Farben waren lange Zeit bei Herren Unterwäsche fast nicht gar nicht zu sehen. Das lag nicht zuletzt daran, dass große Unterwäschemarken für wenig Vielfalt in ihren Kollektionen sorgten. Da sich Standard Modelle am besten verkaufen ließen, wurde nicht groß mit Farben oder Schnitten herumexperimentiert, sondern man blieb vor allem beim Altbewährten Feinripp in unspektakulärem Schnitt.

Nun hat sich in den letzten Jahren jedoch wiederholt gezeigt, dass Männer nicht nur „drüber“ sondern auch „drunter“ immer mehr Wert auf ansprechende Optik legen. So verschwinden die alten Feinripp-Unterhosen im hintersten Winkel des Kleiderschranks und es wird Ausschau nach neuen modischen Modellen gehalten. Dabei stößt man immer wieder auf Marken wie Bruno Banani und Tommy Hilfiger, die zunehmend experimentierfreudiger werden, was leuchtende Farben und stylishe Muster angeht. Der verarbeitete Stoff wird nun mit Comic-Prints und Schriftzügen überzogen, die sich sehen lassen können und schon morgens für gute Laune sorgen.Schiesser for Men - Blubird Skin - Shorts_005116_1

Auch bei den Schnitten sind Unterwäschehersteller mutig geworden. So gibt es nicht länger nur den einfachen Slip und die formlose Boxershort sondern auch eng geschnittene Shorts, die vor allem die Rückseite eines Mannes optimal betonen. Marken wie Calvin Klein und Diesel zeigen, wie enganliegende Herren Unterwäsche einfach geschnitten und trotzdem voll im Trend sein kann. Durch kleine Details, schlichte aber auch farbenfrohe Designs sind die Shorts für jeden Tag im Jahr die richtige Wahl.

In diesen Tagen steht der Sommer vor der Tür und die Badesaison wird am Strand oder Freibad eröffnet. Hierbei darf natürlich die richtige Bademode nicht fehlen. Die Schnitte ähneln denen der Herren Unterwäsche sehr stark, doch vor allem bei den Prints geht es im Bereich Beachwear deutlich bunter zu. So kommt es zu knalligen Blumenvariationen und anderen Mustern, die modisch auf jeder Trendwelle mit schwimmen können. Im Bereich Herren Unterwäsche hat sich in den letzten Jahren ein erfreulicher Richtungswechsel gezeigt, sodass man nur gespannt sein kann, wie die Zukunft aussehen wird.

Bikinitrends im Sommer 2010

Freitag, 14. Mai 2010

Aubade_Cocktail A Bondi_AB-0110_Bikinislip_schwarz_1Der lang herbeigesehnte Sommer rückt  immer näher und es wird Zeit, sich langsam Gedanken über die diesjährige Beachwear zu machen. Gerade Frauen haben im Bereich Bademode eine Riesenauswahl, sodass es sich durchaus lohnt, die verschiedenen Modelle einmal genauer zu betrachten. Dies ermöglicht es einem, in den aktuellen Bikini Kollektionen den für die eigene Figur am besten geeigneten Bikini zu finden und am Strand zu einem echten Hingucker zu werden.

Nicht jeder Sommertrend ist für jeden Figurtyp geeignet. Beim Bikini-Kauf sollte man daher darauf achten zu welchem Oberteil man greift. Für Frauen mit zierlicher Figur eignet sich besonders der Bandeau Bikini. Durch raffinierte Raffungen und liebevolle Applikationen vergrößert der wie ein Brustband funktionierende Bikini den Busen optisch und sieht in Verbindung mit knappen Höschen oder Panties toll aus.

An Frauen mit großer Oberweite sehen vor allem Neckholder Bikinis vorteilhaft aus. Diese heben die Brust an und sorgen so für ein Dekolleté, das sich durchaus sehen lassen kann. Besonders im Trend sind hier verspielte Blümchen Prints und großflächige Muster, da diese den Busen optisch kleiner wirken lassen und von der Oberweite an sich ablenken. Aber auch Bustier Bikinis mit vorgeformten Cups zaubern ein traumhafte Dekolleté und garantieren gleichzeitig genug Halt und Unterstützung, sodass der Strandurlaub ohne Probleme kommen kann.

Bei kleinen Schönheitsmakeln und unerwünschten Fettpölsterchen empfehlen sich wiederum vor allem ein Tankini oder Monokini. Tankinis haben den Vorteil, dass Problemzonen unter dem Oberteil in Tank Top-Form einfach verschwinden. Monokinis zaubern zusätzlich dazu noch tolle Kurven durch Aussparungen im Hüftbereich und sind der Sommertrend schlechthin. Sexy Schnitte und tolle Farben machen Sie zu einem echten Highlight, auch wenn man keine Modelmaße besitzt.

Aubade - Paradise Island - Push-Up_N908_Slip_1Ein eher kurioser Trend ist der Micro Bikini. Hier wird extrem an Stoff gespart und nur das Nötigste bedeckt. Zum Tragen dieses Bikinis ist eine große Portion Selbstbewusstsein unabdingbar und Frauen ohne Modelmaße sollten schnell einen großen Bogen um dieses Modell machen, da man ohne die perfekte Figur wider Willen sehr schnell zur allgemeinen Erheiterung  beiträgt. Im Zweifelsfall sollte man dann doch lieber bei den Klassikern von Marken wie Princesse tam tam, Freya und Tommy Hilfiger bleiben – denn hier sind Eleganz und Stil bei jedem Modell und Schnitt garantiert.